Jürgen Audretsch

"Für uns 'gibt es' eben nur die Welt, in der das Wort 'es gibt' einen Sinn hat."
Werner Heisenberg: Ordnung der Wirklichkeit, 1989

 

Jürgen Audretsch ist Professor i.R. für Theoretische Physik an der Universität Konstanz. Von 1961 bis 1968 hat er Physik in Tübingen und Freiburg studiert. Er promovierte 1971 in Physik mit einer Arbeit über „Fermionen-Felder in der gekrümmten Raum-Zeit“. Nach Assistententätigkeit und einjährigem Forschungsaufenthalt an der University of London erfolgte 1973 die Habilitation. 1980 wurde er Professor für Theoretische Physik an der Universität Konstanz. Er hat Gastdozenturen in Mexico-City, Zürich und Tübingen wahrgenommen. Jürgen Audretsch hat mit einer Reihe von Aufsätzen zum interdisziplinären Dialog zwischen Physik, Philosophie und Theologie beigetragen. Er ist Mitherausgeber mehrerer Aufsatzsammlungen zu diesem Themenkreis. Seit 1998 leitet er an der Evangelischen Akademie Baden zusammen mit einem Theologen die Tagungsreihe „Theologie und Naturwissenschaft im Gespräch“. Jürgen Audretsch engagiert sich für die Idee der „öffentlichen Wissenschaft (public science)“ und hat in mehreren Büchern und Aufsätzen physikalische Themen elementarisiert dargestellt.

 

Für uns verfasste er den Leitartikel Quantentheorie und Theologie.