Zum Galilei-Artikel von Pierre Leich: Auf der Suche nach der Wahrheit?

Sucht die Wissenschaft herauszufinden, wie die Welt wirklich beschaffen ist oder will sie nur Hypothesen aufstellen?

In seinem Leitartikel zu Galilei hält Pierre Leich fest, dass die römische Kurie mit ihrer Einordnung des Heliozentrismus als Hypothese richtig lag, weil Galilei keine wissenschaftlichen Beweise vorlegen konnte. Bereits Kopernikus' System wurde in dem Vorwort Osianders zu dem revolutionären Werk als bloße Denkhypothese klassifiziert. Das wirft die Frage nach der richtigen Wissenschaftstheorie auf. Beschränkt sich die Wissenschaft auf das Aufstellen und Überprüfen von Hypothesen und war Galilei vermessen, zu behaupten, wie die Welt wirklich beschaffen ist? Oder macht - wie wissenschaftliche Realisten meinen - gerade der Fall Galilei deutlich, dass Wissenschaft mehr will als Phänomene zu erklären: nämlich die Welt verstehen, wie sie wirklich ist? Ich freue mich über Ihre Kommentare zu diesem oder einem anderen Thema des Leitartikels.

Andreas Losch

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben