Dialog Theologie und Naturwissenschaften - Startseite https://www.theologie-naturwissenschaften.de/ News-Feed der Evangelischen Akademie im Rheinland de Dialog Theologie und Naturwissenschaften - Startseite https://www.theologie-naturwissenschaften.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.theologie-naturwissenschaften.de/ 18 16 News-Feed der Evangelischen Akademie im Rheinland http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Tue, 12 Feb 2019 18:58:56 +0100 Tue, 12 Feb 2019 18:58:56 +0100 Theologie und Naturwissenschaften - sind das nicht Gegensätze?https://www.theologie-naturwissenschaften.de//startseite/<p>Um es gleich zu Beginn zu sagen: Die verbreitete Auffassung, Theologie und Naturwissenschaften seien zueinander gegensätzlich wie Feuer und Wasser, ist ein Mythos. Die historische Entwicklung und Auseinandersetzung der beiden Disziplinen, auch im Falle Galileis und Darwins,&nbsp; ist wesentlich...Sat, 27 Oct 2018 09:00:26 +0100Um es gleich zu Beginn zu sagen: Die verbreitete Auffassung, Theologie und Naturwissenschaften seien zueinander gegensätzlich wie Feuer und Wasser, ist ein Mythos. Die historische Entwicklung und Auseinandersetzung der beiden Disziplinen, auch im Falle Galileis und Darwins,  ist wesentlich vielschichtiger und daher auch spannender als diese Auffassung nahelegt. ...mehr

]]>
Leitartikel von Alberto A. Martinez: Warum verurteilte die Katholische Kirche Giordano Bruno wirklich?https://www.theologie-naturwissenschaften.de//startseite/<p>Als akademische Disziplin ermöglicht die Wissenschaftsgeschichte gewisse Einsichten, die nicht nur für die Geschichte von Bedeutung sind, sondern auch für Diskussionen über das Verhältnis von Wissenschaft und Religion. Eine dieser Behauptungen war die eindeutige, Jahrzehnte alte Überzeugung,...Tue, 12 Feb 2019 18:58:56 +0100Als akademische Disziplin ermöglicht die Wissenschaftsgeschichte gewisse Einsichten, die nicht nur für die Geschichte von Bedeutung sind, sondern auch für Diskussionen über das Verhältnis von Wissenschaft und Religion. Eine dieser Behauptungen war die eindeutige, Jahrzehnte alte Überzeugung, dass die Katholische Kirche Giordano Bruno nicht wegen astronomischer Ansichten, sondern wegen religiöser Ketzereien verurteilt hatte. Er wurde im Februar 1600 in Rom bei lebendigem Leibe als Ketzer verbrannt. Als jemand, der Mythen in der Wissenschaftsgeschichte aufdeckt, hatte auch ich gelernt, dass Bruno nicht wegen seiner Ansichten über die Erde oder das Universum sterben musste. Meine Eindrücke begannen sich jedoch zu wandeln, als ich längere Zeit mit der Analyse von Primärquellen in lateinischer und italienischer Sprache verbrachte. ...mehr

]]>
Aus dem Veranstaltungskalenderhttps://www.theologie-naturwissenschaften.de//startseite/Tue, 22 May 2018 09:47:54 +0100Auszug aus der Presseschauhttps://www.theologie-naturwissenschaften.de//startseite/Tue, 24 Jul 2018 13:52:08 +0100Oops, an error occurred! Code: 20190220182145cd3f4c24Aktuelle Veranstaltungen: 08/03/2019: SIND WIR ALLEIN IM UNIVERSUM? https://www.theologie-naturwissenschaften.de/veranstaltungen.html?tx_tcal_pi1[id]=1062Tue, 08 Jan 2019 14:52:51 +0100Seit der Antike fanden es bedeutende Philosophen und Forscher immer naheliegend, dass es unzählbar viele andere Welten gibt, die selbstverständlich auch als belebt gedacht wurden. Das setzte sich in der Neuzeit fort, gerade durch die Aufklärung, den Aufbruch der Naturwissenschaft und vor allem die Evolutionstheorie beflügelt. Noch bis ans Ende des 19. Jahrhunderts stellten sich viele Menschen sogar Mond und Mars belebt vor. Durch die verbesserte Auflösung der Teleskope wurde das schließlich widerlegt. Auch die Viking Mission der NASA war für die Suche nach Leben im Sonnensystem eine Enttäuschung.

Andererseits brachte die zweite Hälfte des vorigen Jahrhunderts einen rasanten Zuwachs der Erforschung der Entwicklung unserer Erde. Es mehrten sich die Spuren frühen Lebens und das Verständnis seiner chemisch-physikalischen Bedingungen. Die Erkenntnis, dass schon bald nach der Geburt des Sonnensystems und der Erkaltung unseres Planeten zunächst einzelliges Leben entstanden sein muss, legt die Frage nahe, ob nicht auch anderswo, auf Planeten ähnlich der Erde, das Gleiche geschehen sein könnte. Heute wird diese Frage weitgehend bejaht, ermutigt durch das erfolgreiche Aufspüren von extrasolaren Planeten und in Anbetracht der 400 Milliarden Sterne allein in unserer Milchstraße. Gegenwärtig erweitert sich quasi von Tag zu Tag das Wissen über die Bedingungen, unter denen sich das Leben auf der Erde vom Einzeller bis zum Menschen hin entwickelt hat.

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie informierte Beobachter werden bei unserer Tagung den Stand der Forschung, die wissenschaftlichen Methoden und die hoch spannenden Konsequenzen diskutieren. Eine Frage lässt sowohl Forschende als auch Interessierte von jeher nicht los: Gibt es intelligentes extraterrestrisches Leben? Wenn ja, wie ließe sich Kontakt dazu herstellen? In Science-Fiction-Filmen sind Szenarien der Kontaktaufnahme vielfach variiert worden. Der menschlichen Fantasie ist anderes erlaubt als dem naturwissenschaftlichen Verstand – und doch haben sie Bezug zueinander, genauso wie zu Philosophie und Theologie.

]]>