Presseschau - englischsprachige Artikel

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von hhp | | Astronomie | Englisch | Franziskus (Papst) | Interdisziplinarität | Kosmologie

Pope: We should never fear to learn more about the universe - Vatican News

Vor Studenten und Doktoranden der Summer School der Päpstlichen Sternwarte sagte Papst Franziskus, es sei Aufgabe des Wissenschaftlers, "das Universum zumindest teilweise zu kennen; zu wissen, was wir wissen und was wir nicht wissen und wie wir mehr lernen können". Sowohl für Gläubige als auch für Wissenschaftler sei das Eingeständnis wichtig, dass es vieles gebe, was wir nicht wissen. Aber ebenso wichtig sei es, "niemals vor einem selbstgefälligen Agnostizismus Halt zu machen", und nie "sollten wir Angst haben, mehr zu lernen". Auf der Ebene der Metaphysik sah der Papst die Möglichkeit, in den Dingen die "erste Ursache von allem" anzuerkennen, auf der Ebene des Glaubens akzeptiere man die "Selbstoffenbarung Gottes". Die Harmonisierung dieser verschiedenen Perspektiven öffne uns "hoffentlich für die Weisheit". - hhp

Erstellt von hhp | | Englisch | Hawking | Atheismus

Did Stephen Hawking Become a Christian After a Blessing From Pope Francis? - snopes

Leicht verliert man den Überblick über Artikel zum Tod des bekannten Kosmologen Stephen Hawking. Aus der Fülle an Kurzbiografien des Forschers hebt sich ein Faktencheck der besonderen Art ab: Ist Hawking letztlich doch zum Christentum konvertiert? Eine "unehrenhafte Facebook-Seite" reihe sich ein in eine lange Litanei fingierter Bekehrungen berühmter "Ungläubiger". Was Charles Darwin, Carl Sagan und beispielsweise dem 2011 verstorbenen Atheisten Christopher Hitchens untergeschoben wurde, treffe nun auch Hawking - allen gegenteiligen Fakten zum Trotz, wie der vorliegende Artikel glaubhaft versichert. Solche Fake-News wären kaum der Rede wert, wenn der gebrandmarkte Facebook-Post nicht bereits 15.000 mal geteilt worden wäre. - hhp

Erstellt von hhp | | Bioethik | Englisch | Evolutionsmedizin

A family in Italy doesn’t feel pain because of a gene mutation - New Scientist

Der Artikel berichtet von einer Italienischen Familie, der die üblichen Schmerzempfindungen fehlen. Die Suche nach den Ursachen führte zu einer Mutation in einem bestimmten Gen, das die Genaktivität von weiteren Gene steuert, die für Schmerzempfindungen relevant sind. Sobald die Details der Mechanismen entschlüsselt sind, zielen die Wissenschaftler (offenbar nicht auf gentechnische Änderungen, sondern) auf die Entwicklung von Medikamenten mit demselben Effekt. Besonders Menschen mit chronischen Schmerzen könnten davon profitieren. Möglich wäre allerdings auch der umgekehrte Fall: der untersuchte Familie könnte wieder ein normales Schmerzempfinden ermöglicht werden. Diese habe jedoch dankend abgelehnt - allen bis dato unentdeckten Knochenbrüchen zum Trotz. - hhp

Erstellt von hhp | | Astronomie | Biologie | Evolution | Englisch

A Chemical “Missing Link” Could Explain The Origin Of Life On Earth - sciencetrends

Ist das große Rätsel der Entstehung des Lebens aus Unbelebtem gelöst? Zumindest scheint mit der Entdeckung des sog. Diamidophosphat (DAP) eine Komponente gefunden, welche die drei für Leben notwendige Welten der Nukleotide (genetische Information), Lipide (Zellwand) und Peptide (Stoffwechsel) in Beziehung bringt. Dies könne dann "leicht zur Entstehung erster, einfachster zellbasierter Organismen geführt haben". Ein Beweis für die Schlüsselrolle des DAP bei der Lebensentstehung sei dies noch nicht, das Vorkommen von DAP in den fraglichen (und umstrittenen) Zeiträumen der Biogenese müsse erst nachgewiesen werden. Man erwartet nun Klärungen von Geo- und Astrochemikern, dass DAP in der Frühzeit der Erde gewirkt haben könnte. - hhp

Erstellt von hhp | | Englisch | Evolution | Kreationismus | Theologie | Wissenschaftstheorie

Evolution and Science Curriculum Debates in Serbia - Public Orthodoxy

Der Artikel berichtet von einer serbischen Petition (zahlreiche Akademiker inklusive), die eine Revision des Curriculums zum Studium der Evolution forderten. Die Evolution sei "lediglich als eine Theorie" zu lehren und ihr sei eine mehr oder weniger wörtliche Genesislektüre zur Seite zu stellen. Die Petition erneuert damit die Initiative des Erziehungsministers von 2004. Beachtenswert ist die Reaktion von 11 orthodoxen Theologen der Belgrader Uni, welche die Petition als unangemessen, ja anti-orthodox, in aller Deutlichkeit zurückweisen. Alternativen zu wissenschaftlichen Theorien aufzustellen falle allein in die Zuständigkeit der Wissenschaft, und sie sähen "keinen Grund, warum Biologie-, Physik-, Anthropologie- oder Geografieunterricht das Studium biblischer Erzählungen einbeziehen sollte. ... Die Heilige Bibel war und ist nicht als Lehrbuch oder ultimative Quelle für Entscheidungen in irgendeiner wissenschaftlichen Disziplin gemeint". Der Artikel bewertet die Theologenreaktion angesichts des politischen Klimas und unterschwelliger reaktionär-antimodernistischer Strömungen in Serbien als mutiges Exempel. - hhp

Erstellt von fv | | Physik | Englisch | Biologie

How do you say "life" in physics?

Ein Schlüssel zum Verständnis von Emergenz? In vielen Diskussionen gibt es immer wieder die Frage, ob "Leben" nicht etwas ganz anderes sei als das, was die Physik beschreibt. Naturalistische Positionen berufen sich dann immer wieder auf die "Emergenz": physikalische Prozesse werden so komplex, dass sie irgendwann neue Eigenschaften ausbilden. Anbei findet sich ein englischsprachiger Beitrag über den jungen Physiker Jeremy England, der sich dem Emergenzgeschehen zu nähern versucht. Seine These: Emergenz kann geschehen, wo dissipative Adaption stattfindet. Es gibt irreversible Prozesse in der Physik in offenen Systemen. Diese können sich verstetigen und immer komplexere Strukturen zur Folge haben. Jeder mag für sich sehen, was von der These zu halten ist. Aus meiner Sicht gehört der Begriff "Emergenz" zu den besonders unaufgeklärten Ecken naturalistischer Weltsichten. Die Frage ist, ob Emergenz hier wirklich erklärt wird oder nicht vielmehr irreversible Prozesse nur etwas anders beschrieben werden. Wittgenstein, auf den sich England bezieht, hat schon recht: Es ist immer die Frage, welche Funktion ein Begriff in einem bestimmten Sprachspiel hat. Die Funktion des Begriffs "Emergenz" bleibt für mich auch nach der Lektüre des Textes fragwürdig... - fv

Erstellt von hhp | | Franziskus (Papst) | Astronomie | Evolution | Gottesbild | Kosmologie | Vatikan | Wissenschaftsgeschichte | Englisch

Pope Francis invites scientists to the Vatican after Catholic Church realises the Big Bang is real

Der Artikel bezieht sich auf die Einladung führender Wissenschaftler und Kosmologen zur Sternwarte des Vatican, um bei einer Konferenz den Jesuiten und Kosmologen George Lemaitre, der als Begründer der Urknalltheorie gilt, zu ehren. Mit Papst Franziskus und dem Leiter der Sternwarte, Guy Consolmagno SJ, betont der Artikel die Vereinbarkeit von Evolution und Urknall mit dem christlichen Glauben, mahnt aber auch - wie seinerzeit Lemaitre Papst Pius XII. - zur Vorsicht: Der Schöpfungsakt Gottes habe nicht vor 13,8 Milliarden Jahren stattgefunden, er finde permanent und kontinuierlich statt. Ein Gott, dessen Schöpfung sich auf den Urknall reduziere, sei nicht der christliche Gott. Der Artikel räumt damit über prominente O-Töne mit einem in christlichen Kreisen verbreiteten Missverständnis auf. - hhp