Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von hhp | | Astronomie | Biologie | Evolution | Englisch

A Chemical “Missing Link” Could Explain The Origin Of Life On Earth - sciencetrends

Ist das große Rätsel der Entstehung des Lebens aus Unbelebtem gelöst? Zumindest scheint mit der Entdeckung des sog. Diamidophosphat (DAP) eine Komponente gefunden, welche die drei für Leben notwendige Welten der Nukleotide (genetische Information), Lipide (Zellwand) und Peptide (Stoffwechsel) in Beziehung bringt. Dies könne dann "leicht zur Entstehung erster, einfachster zellbasierter Organismen geführt haben". Ein Beweis für die Schlüsselrolle des DAP bei der Lebensentstehung sei dies noch nicht, das Vorkommen von DAP in den fraglichen (und umstrittenen) Zeiträumen der Biogenese müsse erst nachgewiesen werden. Man erwartet nun Klärungen von Geo- und Astrochemikern, dass DAP in der Frühzeit der Erde gewirkt haben könnte. - hhp

Erstellt von hhp | | Franziskus (Papst) | Astronomie | Evolution | Gottesbild | Kosmologie | Vatikan | Wissenschaftsgeschichte | Englisch

Pope Francis invites scientists to the Vatican after Catholic Church realises the Big Bang is real

Der Artikel bezieht sich auf die Einladung führender Wissenschaftler und Kosmologen zur Sternwarte des Vatican, um bei einer Konferenz den Jesuiten und Kosmologen George Lemaitre, der als Begründer der Urknalltheorie gilt, zu ehren. Mit Papst Franziskus und dem Leiter der Sternwarte, Guy Consolmagno SJ, betont der Artikel die Vereinbarkeit von Evolution und Urknall mit dem christlichen Glauben, mahnt aber auch - wie seinerzeit Lemaitre Papst Pius XII. - zur Vorsicht: Der Schöpfungsakt Gottes habe nicht vor 13,8 Milliarden Jahren stattgefunden, er finde permanent und kontinuierlich statt. Ein Gott, dessen Schöpfung sich auf den Urknall reduziere, sei nicht der christliche Gott. Der Artikel räumt damit über prominente O-Töne mit einem in christlichen Kreisen verbreiteten Missverständnis auf. - hhp

Erstellt von al | | Deutsch | Astronomie | Außerirdische

Wow-Effekt im Weltall

Gut 39 Lichtjahre von der Erde entfernt haben Astronomen ein Sternsystem entdeckt, in dem mindestens sieben Planeten eine Sonne namens Trappist-1 umkreisen. Bei allen sieben soll es sich um erdähnliche Gesteinsplaneten handeln, manche könnten flüssiges Wasser bergen – gar Leben. Der Artikel stellt Vision und Wirklichkeit gegenüber, und zwar jeweils anhand der Fragen: Wie weit erntfernt sind 39 Lichtjahre? Was erwartet uns dort? Was bedeutet "erdähnlich" und welche Bedeutung hat dabei flüssiges Wasser? Was können wir wissen und was ist zu tun? In der Tat, die fremde Welt um Trappist-1 und seine Exoplaneten liefern definitiv Stoff, um sich ins All zu träumen. Die Wissenschaft aber holt einen vorerst zurück auf die Erde. Beides hat sein Recht, denn ohne Vision ändert sich die Wirklichkeit nicht. - al