Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von al | | Physik | Deutsch

Lichtgeschwindigkeit - Kratzen am Tempolimit - sueddeutsche.de

Schneller als das Licht sollen einige vom Teilchenbeschleuniger Cern ausgesandte Neutrinos sein, so die Daten. Sie wurden veröffentlicht, um gemeinsam den Fehler zu finden, denn nach Einsteins Theorien kann das nicht sein. - al

Erstellt von hhp | | Englisch | Physik

Neutrinos Travel Faster Than Light, According to One Experiment - ScienceNOW

"Wenn das wahr ist, ist es die größte physikalische Entdeckung des letzten halben Jahrhunderts." Der vollmundige Artikelanfang bezieht sich auf ein Experiment, in dem Neutrinos schneller als Licht unterwegs waren. Einsteins spezielle Relativitätstheorie, wonach sich nichts schneller bewegen kann als Licht, wäre dann hinfällig. Ein italienischer Teilchendetektor fing Neutrinos ab, die vom CERN abgefeuert wurden und mit erhöhter Geschwindigkeit erwischt werden konnten. Von der Abschaffung der Relativitätstheorie sei zwar noch nicht die Rede, der Befund stelle jedoch ein bislang ungelöstes Rätsel dar. Die von der scientific community zu klärende Frage ist, ob die Teilchen tatsächlich schneller als Licht waren, oder ob ein systematischer Fehler im Experiment vorlag. Bevor das Experiment nicht reproduziert werden kann, wird es kaum als definitives Ergebnis anerkannt werden - hhp

Erstellt von al | | Kosmologie | Physik | Deutsch

Dunkle Materie: Die rätselhafte Schattenwelt des Universums - Physik & Chemie - Wissen - FAZ.NET

Niemand in der Astronomie bezweifelt, dass "Dunkle Materie" existiert. Die Astronomen benötigen sie, um verstehen zu können, wie sich Galaxien bewegen und können mit ihr erklären, wie sich diese größten Bausteine unseres Kosmos überhaupt bilden konnten. Etwa fünfmal so viel Dunkle Materie wie "normale" Materie soll es geben. Atome scheinen da nur die sichtbare Spitze eines Eisbergs zu sein. Doch woraus die unsichtbare und doch allgegenwärtige Materieform besteht, kann bislang niemand erklären. Die beste Arbeitshypothese stellen die sogenannten Weakly Interacting Massive Particles (Wimps) dar - schwere Teilchen also, die sich praktisch ungesehen durch normale Materie hindurchbewegen können, deren Gravitationswirkung jedoch spürbar ist. Gibt es diese Teilchen wirklich? Eine spannende Grundlagenfrage der gegenwärtigen Astronomie, deren Entwicklung sich sicher weiter zu verfolgen lohnt! - al