Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von al | | Kolumbus | Deutsch

Zeitalter der Entdecker: Mythos 1492 - ZEIT ONLINE

Christoph Kolumbus hielt sich für ein Werkzeug Gottes, wie das spannende Dossier darstellt. Seine kühne Westfahrt war ein Geniestreich, maßlose Sturheit und Selbstüberschätzungen brachten ihn zu Fall. Zu dem alten Mythos, er habe bei seinem Vorhaben gegen die Macht der Kirche zu kämpfen gehabt, die "bibeltreu" daran festgehalten habe, dass die Erde flach sei, erwähnt der Artikel nur: Die Experten am Hofe sind wohlvertraut mit den Schriften, auf die sich Kolumbus beruft. Woran sich ihr Widerspruch im Einzelnen entzündet, ist nicht bekannt, aber mit Sicherheit war es nicht die Annahme, dass die Erde rund sei; dies ist damals längst allgemein anerkannt. - al

Erstellt von hhp | | Englisch | Kosmologie | Physik

At Particle Lab, a Tantalizing Glimpse Has Physicists Holding Their Breaths - New York Times

Der Artikel stellt nicht weniger als "die bedeutendste physikalische Entdeckung der letzten 50 Jahre" in Aussicht. Ein Teilchenbeschleuniger hat Datenanomalien produziert, die entweder auf eine neue und unerwartete Version des heißbegehrten Higgs-Boson hinweisen oder gar auf eine neue physikalische Grundkraft - zusätzlich zu Gravitation, elektromagnetischer Wechselwirkung sowie starker und schwacher Wechselwirkung. Welche dieser beiden Deutungen auch zutreffe, die konventionelle Weisheit der Physik werde erschüttert. Neben ehrfürchtigem Respekt gibt es aber auch Skepsis, die in den Datenanomalien ein Artefakt vermuten lässt. Sollten die Messergebnisse aber valide sein, werde das Konkurrenzunternehmen am CERN in nicht allzu langer Zeit die Bestätigung erbringen können. Darauf solle man warten - hhp

Erstellt von al | | Umweltverantwortung | Bioethik | Deutsch

Ethikkommission zur Atompolitik - "Ein biblisches Gebot" - süddeutsche.de

Angesichts der Katastrophe von Fukushima hat die Bundeskanzlerin eine Ethikkommission gegründet, die klären soll, ob Atomenergie in Deutschland ethisch verantwortbar ist. Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft wurden in die Kommission berufen - sowie drei christliche Vertreter. sueddeutsche.de hat schriftlich nachgefragt was der christliche Glaube mit Atomenergie zu tun hat, und wieso Christen berufen wurden, aber keine Vertreter von Umweltorganisationen. Nun, das kann im Grunde nur die Kanzlerin beantworten. Die berufenen Kirchenvertreter sagen, sie wurden wohl nicht wegen eines spezifischen Expertenwissens berufen, sondern als Vertreter gesellschaftlich relevanter Institutionen, die hinsichtlich der ethischen Urteilsbildung unserer Gesellschaft Bedeutung haben und die einen wichtigen Beitrag zur Erzeugung eines ethischen Grundkonsenses in dieser wichtigen Zukunftsfrage leisten können. - al