Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von sh | | Evolution | Englisch

85 Million Years Added to Oldest Animal Fossils - New York Times

Dieser kurze Artikel bezieht sich auf eine Veröffentlichung im Journal Nature Geoscience und berichtet von Fossilien eines schwammähnlichen Organismus, die in Südaustralien gefunden wurden. Dieser Organismus war etwa daumengroß und hatte mehrere Öffnungen, durch die das Lebewesen Seewasser einzog, um so die Temperatur zu halten und Nährstoffe aufzunehmen. Besonders interessant ist dieser Fund, weil die Fossilien 85 Millionen Jahre älter sind als die bisher ältesten Funde und somit in die Zeit vor der Schneeballerde im Proterozoikum fallen. Es ist unbekannt, ob diese Lebewesen die Vereisung der Erde überlebt haben könnten oder ob sich Leben auf der Erde vielleicht sogar zweimal entwickelt haben könnte - sh

Erstellt von sh | | Englisch | Bioethik | Umfrage

Poll: Would more money make you consider donating sperm or eggs? guardian.co.uk

Diese Umfrage des Guardians geht der Frage nach, ob die Leser für mehr Geld Eier oder Sperma spenden würde. Interessant hier nicht nur das Ergebnis, sondern auch die Kommentare - sh

Erstellt von sh | | Englisch | Bioethik

Egg and sperm donors may get thousands of pounds in fertility plan - guardian.co.uk

In Großbritannien gibt es zu wenig Ei- und Samenspenden, so dass unfruchtbare Paare bis zu zwei Jahre auf eine Behandlung warten müssen. Einige Paare lassen sich daher im Ausland behandeln. Eine Änderung der Gesetzesgrundlagen, die künstliche Befruchtung regeln, könnte Abhilfe verschaffen. So könnten Spender schlichtweg mehr Geld bekommen (bisher 250 GBP) und so möglicherweise zum Spenden animiert werden oder die Obergrenze von maximal 10 Familien, die Samen vom gleichen Spender erhalten, könnte heraufgesetzt werden. Der Artikel stellt die ethischen Fragen vor, die diese Änderungen aufwerfen würden - sh