Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von al | | Venter | Synthetische Biologie | Deutsch

Synthetisches Bakterium: Ein Schöpfungsakt - ZEIT Nr.22 S.39-40

Bis heute ist es nicht gelungen, die Urkraft der atemberaubenden biologischen Vielfalt zu entschlüsseln. Wie ist jener Funke beschaffen, der das Feuerwerk der organischen Natur zündete? Mit dem Erfolg von Venters Team und der Synthetisierung eines künstlichen Bakteriums erscheint Rudolf Virchows Überzeugung, jede Zelle entstehe aus einer Zelle, überholt. Ganz aus dem Nichts entstand Venters Geschöpf indes nicht. Sein Team benötigte für das Experiment nahezu intakte Zellen. Immerhin, endgültig zu Grabe getragen erscheint nun die Idee einer vis vitalis, der immateriellen Lebenskraft, die allem Organischen innewohne. Was aber wäre, wenn Leben eine fundamentale Eigenschaft der Materie ist, ein zwangsläufiges Resultat der Naturgesetze? Stimmt es dann, wenn man wie der Artikel sagt: "Leben ist Information – und sonst gar nichts"? Richtig bemerkt er: Die wirkliche Neuschöpfung einer Kreatur liegt noch weit jenseits der technischen Möglichkeiten der Labors. - al

Erstellt von al | | Kosmologie | Deutsch

Nikolaus Kopernikus: Beisetzung im Frauenburger Dom - FAZ.NET

Eine kurze Meldung zu den Fakten der Umbettung Kopernikus'. Wer Interesse an den religiösen und wissenschaftstheoretischen Implikationen hat, sei auf den ausführlicheren Artikel in der ZEIT vom 20.5.2010 verwiesen, auch wenn dieser wieder einmal das Paradigma vom Konflikt zwischen Theologie und Naturwissenschaften nährt. - al

Erstellt von al | | Venter | Synthetische Biologie | Deutsch

Künstliches Leben: Premiere - Craig Venter spielt Gott - sueddeutsche.de

Was Venter treibt, so der Artikel, das klinge nach göttlicher Schöpfung - Oder doch eher nach Frankenstein. Venter selbst wolle davon nichts wissen. "Wir schaffen Leben nicht von Grund auf neu. Wir nehmen das Material des Lebens, die Bausteine der DNS, und setzen sie neu zusammen. Wir bauen also auf mehr als drei Milliarden Jahren Evolution auf. " Wenn das Venters Äußerung zum Thema ist, dann ist die religiöse Überhöhung seines Tuns schlicht Resultat der medialen Berichterstattung, was dieser nicht gerade zu gute kommt. - al