Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von fv | | Deutsch | Hirnforschung

Wege der Hirnforschung

Vor einigen Tagen ist ein Artikel in der FAZ erschienen, der die Möglichkeiten der Neurowissenschaften darstellt, grundlegende Fragen zu beantworten, etwa die, was Aufmerksamkeit sei. Sehr viel interessante Ergebnisse der Neurowissenschaften werden zusammen getragen! Leider zeigt der Artikel aber auch, dass Philosophie dann nur noch als Garnierung der eigenen Erkenntnisse wahrgenommen wird. Platons Problem im Höhlengleichnis war nicht die Frage, wie wir die Welt entdecken können, sondern wie wir zu der Erkenntnis des Guten (des einen, ewigen Guten) kommen. Darüber handeln die Neurowissenschaften aber gar nicht (das Gute im Platonischen Sinne ist nicht das moralisch Gute) - warum dann sich auf Plato berufen? Um die eigenen Erkenntnisse bedeutungsvoller darstellen zu können? Das sind Wege auf dünnem Eis... - fv

Erstellt von al | | Physik | Deutsch | Astronomie

Aufruhr vor dem Rendezvous

Komet "Tschuri" und ROSETTA-Sonde sind der Sonne am 13.8. am nächsten gekommen. Viele Fragen bei der Analyse des Kometen sind noch offen. Der aus der Nähe zur Sonne entstehende Schweif z.B. speist sich aus Material, dessen Herkunft noch unklar ist. - al

Erstellt von hhp | | Englisch | Astronomie | Kosmologie

Astronomers discover humongous structure one-ninth the size of the observable universe - mnn

Der Artikel berichtet von der Entdeckung einer gigantischen kosmischen Struktur mit einem Durchmesser von 5 Milliarden Lichtjahren, die damit 1/9 des beobachtbaren Universums ausmacht und damit die bei weitem größte Struktur darstellt, die je entdeckt wurde. "Wenn wir richtig liegen, widerspricht diese Struktur den aktuellen Modellen des Universums", wird der federführende Autor einer Veröffentlichung der Royal Astronomical Society zitiert. Diese Struktur habe - so schließt der Artikel - das Potenzial, einen Paradigmenwechsel in der Astronomie herbeizuführen. - hhp