Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von al | | Bioethik | Deutsch | PID

Wie sicher ist sicher genug?

Ein Vergleich zwischen der Situation in Deutschland und Großbrittanien. Während hierzulande der ungefährlichere Bluttest bei Schwangeren zur Erkennung genetischer Defekte noch um seine kassenärztliche Zulassung ringt, hat das britische Unterhaus - nach einjähriger öffentlicher Debatte - in bestimmten Fällen der Verwendung der Vererbungsmaterialien von drei Eltern zugestimmt. "Es entsteht eine Art Schimäre". Auch die Technik der Keimbahnreparatur ist in ihren Grundzügen bereits Realität. - Die Frage wird sein, wie die Gesellschaft mit denen umgeht, die auf diese Vorzüge verzichtet haben. Heisst es dann bei einem Kind mit Down-Syndrom "Das braucht man doch heute nicht mehr..."? Die Eugenik Debatte kommt wieder, diesmal schon in vitro. - al

Erstellt von hhp | | Englisch | Inflation | Kosmologie | Wissenschaftsgeschichte

Planck: Gravitational Waves Remain Elusive - ESA

Was lange vermutet wurde, scheint nun offiziell: Die Entdeckung von Gravitationswellen aus der Zeit kurz nach dem Urknall war ein Irrtum. Die Daten des Südpolteleskops BICEP2, die Anlass zu der vermeintlichen Entdeckung waren, sind nun mit den Daten von ESAs Planck Satelliten abgeglichen worden. Diese gemeinsame Analyse "hat keinen schlüssigen Beleg für uranfängliche Gravitationswellen gefunden". Für die gemessenen Effekte könne interstellarer Staub der Milchstraße genauso verantwortlich sein. Die Daten fallen nun zwar als Indikator für die sog. kosmische Inflation (eine Phase rascher Expansion des Universums) aus, diese sei damit aber keineswegs vom Tisch. Nur liege sie derzeit jenseits der Nachweisgrenze. - hhp

Erstellt von fv | | Deutsch | Vatikan

Die Kirche glaubt an die Wissenschaft

Die Kirche glaubt an die Wissenschaft? Bischof Sanchez Sorondo, der Vorsitzende der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften hat sich in einem kurzen Interview mit dem Spiegel zu einer sehr kurzen Beschreibung des Verhältnisses von Kirche und Wissenschaft eingelassen. Eine solche Formulierung schafft wohl eher Missverständnisse als dass sie aufklärt. Sie ist aber wohl auch eher polemisch zu verstehen gegen ein Stereotyp, das die Kirche in einer Gegnerschaft zur Wissenschaft sieht. Doch wenn es auch keine Gegnerschaft gibt, so doch unterschiedliche Akzente. Die von Bischof Sorondo zum Ende des Interviews hin erwähnten Positionierungen entstammen doch eher einer Tradition des Naturrechts als der naturwissenschaftlichen Forschung selbst. - fv