Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von hhp | | Atheismus | Englisch | Umfrage

Your atheism isn't going to keep your kids from believing in God - Vox

Jugendliche aus atheistischem Elternhaus, die zum Christentum konvertieren, sind nicht nur Figuren in TV-Serien, sondern auch im wahren Leben keine Seltenheit. Studien (2008) zufolge verblieben nur 46% konfessionell ungebunden erzogener Kinder auch als Erwachsene konfessionslos. Im Vergleich dazu bleiben 68% der Katholiken und 52% der Protestanten ihrer Religionszugehörigkeit treu. Religionen - so schließt der Autor - hätten es leichter, sich generationsübergreifend zu behaupten. Dieser Befund wird jedoch in doppelter Weise relativiert: Der Säkularismus gewinne - den obigen Zahlen zum Trotz - an Boden: Der Atheismus habe sich verdreifacht, der Agnostizismus verachtfacht, gute Chancen, dass sich die Bestandsrate der Konfessionslosen in der nächsten Generation erhöht. Das scheinen auch neuere Untersuchungen (2012), die der Autor als "update" anfügt, zu bestätigen. Nun liegt die Rate der Bestandserhaltung Konfessionsloser bei 53% bzw. bei einer weiteren Studie bei 66%, was der Rate von Gläubigen nahe kommt. - hhp

Erstellt von hhp | | Bioethik | Deutsch | Klonen

Beim Klonen ist der Knoten geplatzt - FAZ

Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres sei nun in "Nature" über ein erfolgreiches "Forschungsklonen" berichtet worden: 10% der Spendereizellen konnten zu kultivierbaren embryonalen, plutipotenten Stammzellen und dann zu spezifischem Gewebe (z. B. Bauchspeicheldrüsengewebe) entwickelt werden. Unklar sei, ob dieser Weg den sog. induzierten Stammzellen, die ohne Eizellen auskommen, überlegen sei. Die ethische Problematik wird am Ende des Artikels angerissen, z. B. mit Hinweis auf die Postition der kath. Kirche, nach der Embryonen unabhängig von ihrer Entstehung ethisch gleich zu behandeln sind. - hhp

Erstellt von hhp | | Tierethik | Deutsch | Soziobiologie

Delfine, die von Algen sprechen - Süddeutsche

Der Artikel beschreibt die Versuche, via Interface mit Delfinen zu kommunizieren und deren Geräusche in Klartext zu verwandeln. Auch wenn dabei Worte erkannt werden können, bleibe umstritten, wie sprachfähig, intelligent und sozial kompetent Delfine tatsächlich sind. Von dem Interface verspricht man sich Klärungen dieser Streitfragen. - hhp