Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von fv | | Anthropologie | Bioethik | Deutsch

Es war einmal ein Mensch

Erneute Diskussion um den Schutz menschlicher Embryonen? Ein Beitrag in der Süddeutschen Zeitung fordert eine erneute Diskussion um die Schutzwürdigkeit menschlicher Embryonen in Deutschland. Im Hintergrund stehen neue Möglichkeiten, "genchirurgisch" in die embryonale Entwicklung einzugreifen und gegebenenfalls erbliche Krankheiten zu bearbeiten. Um dies erforschen zu können, sei es wichtig, erneut intensiver an Embryonen zu forschen. Der Deutsche Ethikrat will sich in der kommenden Woche mit dem Thema befassen. Die Autorin des Beitrags zielt offenkundig darauf, dass die Embryonen vor der Nidation (Einnistung in der Gebärmutter) frei gegeben wird. Eine solche Regelung wäre ohne Zweifel anders, aber wäre sie klarer? Die Autorin stellt Widersprüche zum Abtreibungsrecht heraus. Das stimmt, aber diese Widersprüche blieben auch, wenn man die Schutzwürdigkeit um 5 oder 6 Tage verschiebt (Nidation). Wahrscheinlich werden wir mit Widersprüchen leben müssen, weil es keine Eindeutigkeiten in diesem Feld gibt! Die Frage ist nur, welche Widersprüche uns erträglich erscheinen.... - fv

Erstellt von fv | | Kosmologie | Deutsch

Und wieder zittert der Kosmos

Informationen aus dem Universum Im letzten Jahr ist eine Sensation gelungen: Erstmals wurden Gravitationswellen gemessen. Diese Veränderungen der Raumzeit sind Fernwirkungen eines kosmischen Geschehens, das sehr weit entfernt sein kann. Nun bleibt es nicht bei einem einmaligen Ereignis, ein weiteres Mal haben Detektoren eine solche sehr kurzzeitige Veränderung der Raumzeit messen können. Zum einen ist das eine sehr gute Bestätigung der allgemeinen Relativitätstheorie. Zum anderen aber eröffnet sich damit ein neuer Informationskanal in das Universum: Waren die Informationen bislang vor allem auf den Spektrenbereich großer Radioteleskope und damit auf elektromagnetische Wellen beschränkt, so wird es immer wahrscheinlicher, dass man künftig auch mit weiteren Anlagen kontinuierlich Informationen durch Gravitationswellen empfangen kann - eine faszinierende Perspektive! - fv

Erstellt von fv | | Quantenphysik | Deutsch

Die Maschine und ihre Meister

Über die Leistungsfähigkeit von Intuitionen Gestern haben wir hier auf einen Artikel aufmerksam gemacht, der sich mit der Simulation von Intuitionen durch Neurocomputer beschäftigte. Hier nun eine Meldung, die in die entgegengesetzte Richtung argumentiert: Hier werden nicht Intuitionen durch "exakte" Maschinen simuliert, sondern Intuitionen helfen, exakte Berechnungen durchzuführen. Ein Versuch mit einer Vielzahl von Probanten hat gezeigt, dass die Intuition vieler Menschen, die innerhalb eines Computerspieles gefordert wird, bessere Resultate liefert als die Rechenleistung großer Rechner. Das ist insofern interessant, weil Intuitionen in der Regel als situationsbezogene individuelle Entscheidungen interpretiert werden. Doch eine Vielzahl von intuitiven Entscheidungen scheint eine Genauigkeit zur Folge zu haben, die denen präziser Rechnerleistungen gegenüber überlegen ist. Welche Richtung man auch wählt: Offenkundig geraten die menschlichen Intuitionen immer stärker in den Blick. Man lernt, dass es nur begrenzt hilfreich ist, die Wurzel aus 164837 in Millisekunden zu berechnen, dass viele entscheidende Abläufe in unserem Alltag eher auf Intuitionen beruhen. Ist das Gebiet der Intuition das nächste große Bewährungsfeld der Computerwissenschaften? - fv