Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von fv | | Evolution | Deutsch

Steinzeit-Jäger handelten mit Getreide

Welches Bild haben wir von unseren Vorfahren? Es gibt im kritischen Diskurs zwischen der Theologie und den Wissenschaften ein immer wiederkehrendes Argument: In alten Zeiten dachte man primitiv, etwa in den Zeiten, in denen die religiösen Texte entstanden. Danach begann sich erst mit der modernen Wissenschaft der Horizont der Menschen zu erweitern. Ohne Zweifel gibt es gravierende Unterschiede und damalige Mythen sind heute widerlegt. Doch bleibt die Frage, ob wir nicht einer gravierenden Verzerrung aufsitzen, wenn wir uns Heutige so von den Gestrigen abgrenzen. So haben wir auch ein bestimmtes Bild von den primitiven Steinzeitkulturen. Neue Funde aber zeigen, dass es möglicherweise schon vor 8000 Jahren einen europaweiten Handel gab! Möglicherweise muss die Geschichte des Neolithikums noch einmal neu geschrieben werden. - fv

Erstellt von fv | | Aufklärung | Deutsch | Quantenphysik

Pseudowissenschaft Quantenmedizin

Warum die Wissenschaft immer ein gefährdetes Projekt sein wird Es ist schon erstaunlich, zu sehen, dass doch recht vernünftige wirkende Zeitgenossen sich für solche obskuren Lehren wie Quantenheilungen interessieren. Es gibt gerade im Bereich der Gesundheit ein großes (und berechtigtes) Interesse daran, auch auf das hinzuweisen, was eine objektivierende wissenschaftliche Sprache nicht gut erfassen kann. Doch einige nutzen dieses Interesse aus, indem sie für das Unbekannte vollmundig Alternivlehren zur Wissenschaft anbieten, dies ist die Masche der Esoterik. Wenn diese dann sich aber den scheinbar seriösen Wissenschaftsmantel überzieht (Hat die Quantenphysik nicht schon lange gezeigt, dass alles ganz anders ist?), dann ist für viele die Bereitschaft groß, der Autorität zu vertrauen. Doch Wissenschaft hängt nicht an der richtigen Kleidung, sondern an der Freiheit des kritischen Arguments! Das aber ist nicht gut zu vermitteln, wenn in der Öffentlichkeit die Wissenschaft zu einer Disziplin des Bescheidwissens geworden ist - man sieht: die Wissenschaft als vorurteilsfreie und selbstkritische Suche nach dem besseren Argument bleibt gefährdet.... - fv

Erstellt von fv | | Deutsch | Wissenschaftstheorie

Wie der Drittmittelzwang die freie Forschung bedroht

Freiheit der Wissenschaft? Zu den Grundvoraussetzungen der Wissenschaft gehört die Forschungsfreiheit. Sie ist so hochrangig, dass sie im Grundgesetz im Artikel 5 verbürgt ist. Kann es nun aber sein, dass die Forschungsfreiheit durch den Forschungsbetrieb sukzessive ausgehöhlt wird? Das Interview problematisiert den Einfluss der Industrie an Deutschen Hochschulen durch Drittmittelprojekte. Nun wäre es sicherlich übertrieben, von einem nun anstehenden Verlust der Freiheit zu sprechen. Dennoch ist der Einfluss von außen nicht zu vernachlässigen. Es kann ja auch eine Veränderung in vielen kleinen Schritten stattfinden! - fv