Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von al | | Deutsch | Astronomie

Ja, ist denn heut' schon Weihnachten? - ZEIT online

In dem Artikel geht es um den Kometen Ison, der die dunkle Vorweihnachtszeit auf der Nordhalbkugel ein wenig erhellen könnte. Ein bisschen vielleicht wie der Stern von Bethlehem, wobei der kein Komet war, heißt es. Am dichtesten dran an der Erde wird Ison am zweiten Weihnachtstag sein. - al

Erstellt von hhp | | Nahtod-Erfahrung | Deutsch | Hirntod | Hirnforschung

Hirnströme: Forscher finden mögliche Erklärung für Nahtoderlebnis - SPIEGEL ONLINE

Auch Spiegel Online berichtet von der Studie, die bei Ratten erhöhte Hirnaktivität nach Herzstillstand festgestellt hat. Erklärbar sei dies wie bei einem Motor, der ohne Last (im Falle des Gehirns ohne Input von außen) schneller dreht als unter Last. Es wird diskutiert, ob man hier auf der Spur der neuronalen Korrelate auch der Nahtoderfahrung (NTE) ist. Sofern man in der NTE einen Beleg für ein Jenseits (E. Alexander: Blick in die Ewigkeit) oder für körperloses Bewusstsein (P. van Lommel) sieht, scheint Einiges auf dem Spiel zu stehen. Und so wundert es nicht, wenn ein Kommentator schreibt: "... und wieder etwas weniger Raum für religiös motivierte 'Erklärungsansätze'. Sehr zu begrüßen." - hhp

Erstellt von pts | | Deutsch | Evolution | Anthropologie | Evolutionspsychologie

Evolution: "Affen haben keine Sprache" - Zeitonline

Im Interview erläutert die Affenforscherin Julia Fischer, warum Primaten (mit Ausnahme des Menschen) zwar unter künstlichen Trainingsbedingungen eine Symbol- oder Gebärdensprache erlernen können, in der Natur aber keine Sprache (mit Wörtern und Grammatik) haben. Vermutlich liege dies daran, dass sie nicht verstünden, dass ihr Gegenüber eine andere Erlebniswelt als sie selber habe, sondern davon ausgingen, dass alle in derselben Erlebniswelt lebten. Folglich sähen die Primaten keine Notwendigkeit für Mitteilungen an ihre Artgenossen. Der Mensch dagegen besitze die Einsicht, dass sein Gegenüber einen anderen Wissensstand als er selber haben könne, und begreife daher die Notwendigkeit und den Nutzen von Kommunikation. Wann genau die Entwicklung von Sprache innerhalb der Evolution von den Menschenaffen zum Menschen aufgetreten sei, wisse man noch nicht - pts