Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von hhp | | Anthropologie | Englisch | Evolution

Anatomical clues to human evolution from fish - BBC News

Haben Sie sich auch schon beim Blick in den Spiegel gefragt, welche Funktion eigentlich diese vertikale Rinne hat, die zwischen Ihrer Oberlippe und der Nase verläuft? Der BBC-Artikel verrät es: Sie hat keine! Das "Philtrum" ist vielmehr ein Indiz unserer evolutiven Vergangenheit als Fisch. Wenn Sie das nicht glauben, schauen Sie sich das integrierte Video an, in dem die Embryoentwicklung (bekanntlich der Spiegel der evolutiven Stammesentwicklung) in Zeitraffer die Entstehung des menschlichen Gesichts zeigt. Faszinierend - hhp

Erstellt von hhp | | Englisch | Intelligent Design | Kreationismus

Texas Freedom Network: Proposed Instructional Materials Put Science Education, Public Schools at Risk in Texas

Die texanische Schulbehörde könnte Materialien zulassen, die Kreationismus befördern und die Evolutionstheorie zurückweisen. Davor warnt die vorliegende Presseerklärung des National Center for Science Education und des Texas Freedom Network, dem durchaus auch religiöse Multiplikatoren angehören. Die zitierten Beispiele aus den Materialien machen die Türöffnerfunktion für den Kreationismus deutlich. Die Presseerklärung erinnert daran, dass es nach dem Doverurteil von 2005 verfassungswidrig ist, in öffentlichen Schulen Kreationismus und Intelligent Design zu unterrichten. (Die Materialien sind über einen Link zugänglich, erfordern zum Öffnen aber ein Passwort) - hhp

| Evolution | Englisch | Kreationismus | Umfrage

Ipsos Global @dvisory: Supreme Being(s), the Afterlife and Evolution | Ipsos

Die Hälfte der Menschen ist religiös, aber "nur" 28% sind Kreationisten. Zu diesem Ergebnis kommt eine von Reuters beauftragte globale Umfrage in 23 Ländern. Konkret glauben 51% an ein göttliches Wesen, 18% nicht, 17% sind unsicher. Ähnlich glauben 51% an ein Weiterleben nach dem Tode, 23% an ein Ende, 26% wissen es nicht. 41% glauben an die menschliche Evolution, 28% glauben kreationistisch, 31% sind unschlüssig.