Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von fv | | Deutsch | Wissenschaftstheorie | Physik

Neustart für die Weltmaschine

LHC reloaded Im CERN wird die nächste Versuchsreihe vorbereitet. spiegelonline berichtet darüber in einer aufwändig und interesssant gemachten Reportage. Nach dem Higgs-Boson soll es nun um die so genannte Dunkle Materie gehen, die einen wesentlich größeren Anteil der Materie des Universums ausmacht als die sichtbare Materie. In der Tat steht man da noch ganz am Anfang. Allerdings taucht da schon etwas von der Skepsis auf, wieweit man diese Art der Großforschung noch betreiben kann. Denn wenn man am Anfang steht, so lässt sich aber die Versuchsapparatur nicht mehr einfach vergrößern, um noch eine 10er Potenz an Energiedichte zu gewinnen. Was also, wenn man etwas fände, ist der nächste Schritt nicht zwangsläufig der zu einer noch größeren Anlage? Und folgt der nicht ein Ruf zu einer noch größeren? Kann man sich irgendeinen physikalischen Befund vorstellen, der das Streben zu immer Größerem zu einem Stillstand bringt? - fv

Erstellt von fv | | Deutsch | Wissenschaftstheorie

Wie der Drittmittelzwang die freie Forschung bedroht

Freiheit der Wissenschaft? Zu den Grundvoraussetzungen der Wissenschaft gehört die Forschungsfreiheit. Sie ist so hochrangig, dass sie im Grundgesetz im Artikel 5 verbürgt ist. Kann es nun aber sein, dass die Forschungsfreiheit durch den Forschungsbetrieb sukzessive ausgehöhlt wird? Das Interview problematisiert den Einfluss der Industrie an Deutschen Hochschulen durch Drittmittelprojekte. Nun wäre es sicherlich übertrieben, von einem nun anstehenden Verlust der Freiheit zu sprechen. Dennoch ist der Einfluss von außen nicht zu vernachlässigen. Es kann ja auch eine Veränderung in vielen kleinen Schritten stattfinden! - fv

Erstellt von hhp | | Kosmologie | Deutsch | Naturwissenschaft | Physik | Schöpfung | Theologie | Wissenschaftsgeschichte | Wissenschaftstheorie

Gott und der Urknall - Publik-Forum 1/2015, 26-29

Können naturwissenschaftliche Theorien Grundfragen des Daseins beantworten? Für ein entschiedenes "Nein" plädiert der Autor Frank Vogelsang und macht dies am Beispiels des Urknalls deutlich. Scheinbar war der Übergang von der Newtonschen Welt ohne Anfang zu einem Kosmos mit Anfang ("Urknall") theologisch anschlussfähiger. Tatsächlich jedoch - so Vogelsang - "muss vor einer solchen voreiligen Identifizierung von Schöpfung und Urknall nachdrücklich gewarnt werden". Schließlich könnten sich Erkenntnisse samt vermeintlicher Anschlussfähigkeit ändern, man denke an Multiversums- oder anfangsfreie Theorien à la Hawking. Sich auf bestimmte physikalische Theorien festzulegen ist der Theologie aber nicht nur aus strategischen Gründen verwehrt. Solche Theorien "können aus grundsätzlichen methodischen Überlegungen heraus keine theologischen Erwartungen bedienen". Theologie komme dann ins Spiel, wenn es um "Lebenswelt" geht, die umfassender ist als das, was naturwissenschaftlich beschrieben werden kann. - hhp