Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von pts | | Physik | Wissenschaftstheorie | Higgs Teilchen | Englisch

Fairytale of New Physics - TheGuardian

Jon Butterworth, Professor für Physik am University College London, wehrt sich gegen Kritik, die Autoren wie Jim Baggott und Lee Smolin an der aktuellen Teilchenphysik üben. Diese kritisieren, die Teilchenphysik ergehe sich in spekulativen, empirisch nicht überprüfbaren Theorien wie der String-Theorie und bewege sich somit abseits wissenschaftlicher Standards. Butterworth hält dagegen: Wissenschaft benötige sowohl Spekulation als auch das strapazierfähige Experiment. Die empirischen Befunde würden dann die Theoriebildung in die richtige Richtung lenken. Die Entdeckung des Higgs-Teilchens gilt ihm als Beispiel sowohl für die Überprüfbarkeit der Hypothesen der Teilchenphysik als auch für das gelungene Zusammenwirken von Theoriebildung und Experiment: Higgs und seine Kollegen hätten sich mit ihren Ideen abseits des wissenschaftlichen Mainstreams befunden. Die ermittelten Daten hätten sie jedoch bestätigt und so auch die Richtung des wissenschaftlichen Mainstreams verändert - pts

Erstellt von hhp | | Deutsch | Higgs Teilchen | Bilder

Physiker nähern sich dem Ursprung des Lebens - Neue Hinweise auf Higgs-Teilchen - Sueddeutsche.de

Der Titel macht neugierig, scheinen doch Physiker einem prominenten biologisch-chemischen Kernproblem auf der Spur zu sein: dem Ursprung des Lebens! Umso größer ist die Enttäuschung, wenn "Leben" außer in der Überschrift nirgends mehr vorkommt, und der Artikel sich einreiht in die lange Reihe der Beiträge, die sich "ziemlich sicher" sind, dass das Higgs-Boson gefunden ist. Keine wirklich neue Einsicht also, schon gar nicht zur Lebensentstehung. Oder doch: Neu ist die Bekräftigung der Bundesbildungsministerin Wanka, dass die Entdeckung "einmal mehr die Notwendigkeit der Grundlagenforschung" bestätige - hhp

Erstellt von hhp | | Deutsch | Higgs Teilchen

Das Gottesteilchen: EP-Anhörung zum Ursprung unseres Universums | EU-Infothek.com

So spannend der Teaser den Artikels ankündigt - geht es doch den Physikern Higgs und Englert im Europaparlament scheinbar um "die letzten Geheimnisse unseres Universums" -, so ernüchtert stellt man im Verlauf des Beitrags fest, dass es eigentlich nur um internationalen Wettbewerb und Forschungsgelder geht, deren Reduzierung Peter Higgs mal mit "wissenschaftlicher Zurückhaltung", mal mit "britischer Zurückhaltung" für unklug hält. Vielleicht war man ja mit dem Hinweis auf Geld gar nicht so weit von den "letzten Geheimnissen unseres Universums" entfernt. Auch die Infografik verspricht mehr als sie hält. Die Frage "Was zum Teufel ist das Gottesteilchen?" wird lediglich damit beantwortet, dass es "das kleinste Elementarteilchen" ist. Anscheinend ist es so klein, dass es in der erklärenden Grafik "Partikel von A bis Z" gar nicht erst aufgeführt wird - hhp