Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von hhp | | Englisch | Darwin | Kreationismus | Comfort: Origin

Creationists hand out Darwin’s book with a twist

Katherine Lymn berichtet von der Überraschung, die einige Studenten der Uni von Minnesota erlebten, als sie die gern genommene Ausgabe von Darwins "Origin" öffneten: die spezielle Einleitung des evangelikalen Ray Comfort. Für eine Studentin war es "eine Art Betrug" für eine christliche Kommilitonin jedoch eine pfiffige Idee: "Ich denke, es ist gut, beide Sichtweisen dort vorzufinden". Buchverteiler David sprach von 98% positiver Resonanz bei den Studenten. Das "Origin into Schools Project" zielt bewusst auf die Zukunftsgeneration, da hier besonders große Wirkung zu erwarten ist - hhp

Erstellt von sh | | Kreationismus | Evolution | Englisch

Evolution's classroom crisis - Guardian

Der Fokus des zweiten Tages der Darwin Tagung in Alexandria liegt nach Riazat Butt, Guardian-Korrespondentin für religiöse Angelegenheiten, auf der Akzeptanz von Evolution in Bildungseinrichtungen. Viele Studenten und Lehrer in muslimischen Ländern und den USA lehnen Evolution ab. Saouma Boujaoude führt diese Ablehnung auf ein eingeschränktes Verständnis von Beweisen und Wissenschaft zurück; dies sei kaum verwunderlich, wenn man die fehlenden Bildungsinvestitionen und den Mangel an wissenschaftlichem Engagement betrachte. Anti-westliche Gefühle und verschwimmenden Grenzen von Evolution und Säkularismus erschwerten die Akzeptanz. Islamischer Kreationismus ist laut Nidhal Guessom ein unscharfes Mosaik von Ideen und keinesfalls gleichzusetzen mit dem amerikanischen. Michael Roberts hält die Auseinandersetzung mit dem Kreationismus für wichtig, denn wenn er in Regierungen an Auftrieb gewänne, würde Wissenschaft und Forschung behindert werden - sh

Erstellt von sh | | Evolution | Kreationismus | Englisch

Migration is spreading creationism across Europe, claims academic - Guardian

Der britische Wissenschaftler Michael Reiss, Professor am Institut für Bildung in London, Anglikanischer Pastor und ehemaliger Direktor für Bildung der Royal Society ist davon überzeugt, dass Migration zu einem Anstieg von kreationistischen Überzeugungen in Europa führe und als ein aktuelles britisches und gesamteuropäisches Phänomen angesehen werden müsse. Verstärkt würden besonders junge Leute Evolution ablehnen, besonders wenn sie aus muslimischen oder fundamental-christlichen Elternhäusern kämen. Die Vorstellung, Evolution und Religion seien unvereinbar, sei nach wie vor weit verbreitet. Reiss musste im letzten Jahr seinen Posten als Direktor für Bildung der Royal Society aufgeben, nachdem er vorgeschlagen hatte, dass Kreationismus im Biologieunterricht diskutiert werden solle, wenn auch nur um zu beweisen, dass er keine wissenschaftliche Basis habe - sh