Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von hhp | | Deutsch | Evolution | Anthropologie | Australopithecus sediba

Anthropologie: Neu entdeckter Hominide schließt eine Lücke der Evolution | Wissen | ZEIT ONLINE

In Südafrika haben Forscher zwei Skelette einer neuen Menschenart entdeckt. Australopithecus sediba könnte ein lange gesuchtes Bindeglied zwischen Affe und Mensch sein. (Text automatisch von ZEIT generiert). "Bindeglied zwischen Affe und Mensch" ist ein wenig arg populär. Da müsste man schon ein paar weitere Millionen Jahre zurückgehen. Mit nur knapp 2 Mio. Jahren handelt es sich bie Australopithecus sediba um ein mögliches Bindeglied zwischen den Australopithecinen und der Gattung Homo - hhp

Erstellt von hhp | | Australopithecus sediba | Englisch | Evolution | Anthropologie

Australopithecus sediba: A New Species of Homo-Like Australopith from South Africa - Science

Der Originalartikel in "Science", kostenlos erhältlich bei persönlicher Registrierung, beginnt mit dem Eingeständnis, dass die Herkunft der Gattung Homo und ihr Verhältnis zu den früheren Australopithecinen ein ungelöstes Rätsel darstellt. Der neue Fund wurde zwar den Australopithecinen zugeordnet, teile aber mehr Merkmale mit dem frühen Homo als irgend eine andere Australopithecinen-Art und "könnte so die Herkunft dieser Gattung zu entschleiern helfen" - hhp

Erstellt von hhp | | Englisch | Australopithecus sediba | Evolution | Anthropologie

New Hominid Species, Au. Sediba, Discovered in South Africa - NYTimes.com

Ein Tag vor der Veröffentlichung in "Science" weiß die New York Times bereits von dem südafrikanischen Sensationsfund Australopithecus sediba zu berichten. Gefunden wurde ein Junge und eine Frau mit einer Mischung aus primitiven und fortgeschrittenen anatomischen Merkmalen. Nach dem Teamleiter könnte der Fund eine Verbindung von Australopithecus zu Homo erectus, ein direkter Vorfahre von homo sapiens, darstellen; möglicherweise aber auch ein Seitenzweig, der nicht zum homo sapiens führt. Auch Wissenschaftler, die nicht zum Team gehören, werten den Fund als "bedeutenden Fortschritt in der frühen Fossilgeschichte der Hominiden" - hhp