Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von hhp | | Linkproblem | Tierethik | Deutsch | Theologie | Anthropologie | Schöpfung

Einmalig in Deutschland: Institut für Theologische Zoologie - Münchner Kirchenradio

Die Website des Kirchenradios informiert knapp über die Eröffnung des ersten Instituts für Theologische Zoologie am 15. Dezember. Der Gründer und Leiter des Instituts, der Biologe und Theologe Rainer Hagencord, will die Stellung der Tiere in der Theologie aufwerten. Aus dieser Motivation - so hört man im ca. 10 minütigen Audio-Interview mit Hagencord - stammt der Name des Instituts: "Theologische Zoologie" soll an "Theologische Anthropologie", die seit jeher einen festen Raum im Gebäude der Theologie hat, erinnern und anknüpfen. Als Schirmherrin des Instituts brachte die bekannte Primatenforscherin Jane Goodall den Begriff von der "Würde des Tieres" ins Spiel. An dieser Stelle dürften einige Ethiker, die sehr wohl vom Eigenwert der Tiere sprechen, dennoch zur Vorsicht raten, um den Begriff der Menschenwürde nicht auszuhöhlen - hhp

Erstellt von hhp | | Schöpfung | Deutsch | Tierethik | Anthropologie

In Münster wird das weltweit erste Institut für „Theologische Zoologie“ gegründet - domradio.de

Auch der Sender des Erzbistums Köln berichtet über die Eröffnung des Instituts für Theologische Zoologie am 15.12. Die Website erwähnt das Grußwort des Erzbischofs Werner Thissen, der für die "vermehrte Verantwortung des Menschen für seine Mitgeschöpfe" eintritt, sowie den Vorsitzenden des BUND, Hubert Weiger, der einen "zukunftsfähigen Umgang mit den Tieren in der Landwirtschaft" fordert. Das 6-minütige Interview mit Hagencord fragt, ob Tiere eine Seele haben. Antwort: Biblisch gesprochen HABEN Tiere keine Seele, sondern alle Geschöpfe SIND Seele - hhp

Erstellt von hhp | | Englisch | Anthropologie | Evolution | Soziobiologie

Boom! Hok! A Monkey Language Is Deciphered - New York Times

Eine Forschergruppe um Klaus Zuberbühler, Schottland, hat die Sprache der Campbell-Meerkatze entschlüsselt. Sie besteht aus 6 Arten von Rufen mit je eigener Bedeutung. Sie können die Rufe aber auch zu einer Botschaft ganz eigener Bedeutung kombinieren. Damit besitzen sie eine primitive Form von Syntax, die bisher als ausschließlich menschliche Fähigkeit klassifiziert wurde. Zusätzlich kann die Bedeutung durch Suffixe variiert werden. Das Lautsystem sei - so die Forscher - "das komplexeste Beispiel von 'Proto-Syntax' in tierischer Kommunikation, das bisher bekann ist". - hhp