Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von al | | Kosmologie | Deutsch | Einstein | Astronomie

Nobelpreis oder Häme für die Jäger von Gravitationswellen?

Der direkte Nachweis von Gravitationswellen wäre eine Sensation, der Nobelpreis so gut wie sicher. Kurz nach dem 100. Geburtstag der Allgemeinen Relativitätstheorie wäre damit eine von Einsteins verblüffendsten Vorhersagen bestätigt. Die Wellen werden ausgesandt, wenn im All gewaltige Massen in Bewegung sind. Trifft eine Gravitationswelle auf die Erde, staucht und dehnt sie den Raum und alles, was sich darin befindet: Menschen, Häuser, Kontinente – aber nur um Bruchteile eines Atomkern-Durchmessers. Seit 1960 bauen Physiker Detektoren, um die Wellen nachzuweisen. Allerdings waren andere Physiker zuletzt vor allem durch fehlerhafte Messungen aufgefallen, die sie auf Pressekonferenzen vorschnell für revolutionär erklärt hatten. Allerdings spricht einiges dafür, dass die neuen Daten kein Fake sind. Unter anderem eine Spezialeinheit, die Fakesignale aussendet, um die Genauigkeit der Beobachtung zu messen. - al

Erstellt von hhp | | Einstein | Deutsch | Kosmologie | Physik | Wissenschaftsgeschichte

Einstein in der Grübelfalle - Zeit-online

Vor exakt 100 Jahren legte Einstein die finale Version der Allgemeinen Relativitätstheorie vor. In einer interessanten Kombination aus Biografie und Entdeckungsgeschichte zeichnet der Artikel das lange Ringen Einsteins um eine Theorie der Gravitation nach, die Newtons Schwerkraft überlegen sein sollte. Dieser Versuch schien anfangs genau so zu scheitern, wie Einsteins Bemühungen um Pazifismus. Es sollte bis 1915 dauern, bis sich Einsteins erneut modifizierte Theorie am Planeten Merkur empirisch bestätigen ließ. Der Artikel vergisst nicht zu erwähnen, dass das damit errungene Fundament der modernen Kosmologie nicht nur auf genialen Geistesblitzen beruht, sondern vor allem auf permanente und harte mathematische Arbeit. - hhp

Erstellt von fv | | Deutsch | Kosmologie | Physik

Kosmologie und Elementarteilchenphysik

Asymmetrie zwischen Materie und Antimaterie Spannende Experimente finden zur Zeit zu einer genaueren Bestimmung der Antimaterie statt. In diesem Artikel wird ausführlich beschrieben, wie neue experimentelle Möglichkeiten möglicherweise Aufschluss darüber geben können, warum die erhebliche Asymmetrie zwischen Materie und Antimaterie in unserem Universum besteht. Im Grunde ist das eine Frage, die dringend bearbeitet werden muss, da die bisherigen Theorien keine Begründung für die Asymmetrie geben können. Die Kosmologie geht von einer anfänglichen Gleichverteilung von Materie und Antimaterie aus und die Elementarteilchenphysik kann nicht die Bevorzugung der einen gegenüber der anderen begründen. Hier deuten sich möglicherweise fundamentale Veränderungen oder Erweiterungen der bisher bekannten Theorien an! - fv