Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von al | | Bioethik | Galileo Galilei | Deutsch

Die Geburt einer Ethik

Vor 450 Jahren wurde Galileo Galilei geboren. Durch ihn erlangten die Naturwissenschaften ihre Deutungshoheit. Was wir heute mit diesem Kulturgut anfangen, fragt der Autor Ulrich Woelk. Sein Fazit: Die Grundlage der Naturwissenschaften – das nüchterne Erkennen dessen, was ist und was nicht, und die Lehre, das eine vom anderen zu unterscheiden – ist nicht nur irgendeine Forschungsmethode, sondern selbst eine Ethik. Und zwar die einzige, auf die sich Menschen über alle kulturellen Gräben hinweg bisher haben einigen können. Da hat er wohl recht, doch trotz besseren Wissens im Fall Galilei konstruiert er dann doch den üblichen Widerspruch zwischen Kirche und Wissenschaft. Was nicht heißt, dass manche Kirchenvertreter in Ethikräten manchmal wissenschaftlich besser informiert sein könnten. - al

Erstellt von al | | Kosmologie | Galileo Galilei | Deutsch

Der gefälschte Mond - ZEIT Nr. 1 2014

Der Kunsthistoriker Horst Bredekamp feierte aufgetauchte Zeichnungen als echte Werke von Galileo Galilei. Damals eine Sensation, in allen Feuilletons gefeiert. Heute, sagt Bredekamp, "ein Albtraum, der nicht enden will". Der Sternenbote, dessen Wert noch vor Kurzem auf 10 Millionen Dollar geschätzt wurde, hat sich als Fälschung erwiesen. Der Artikel geht der Frage nach, wie das geschehen konnte - al