Theologie und Naturwissenschaften – sind das nicht Gegensätze?

Einführung von Andreas Losch

Um es gleich zu Beginn zu sagen: Die verbreitete Auffassung, Theologie und Naturwissenschaften seien zueinander gegensätzlich wie Feuer und Wasser, ist ein Mythos. Die historische Entwicklung und Auseinandersetzung der beiden Disziplinen, auch im Falle Galileis und Darwins,  ist wesentlich vielschichtiger und daher auch spannender als diese Auffassung nahelegt.

mehr

Wurde das Universum von Gott erschaffen? Wie sich aus der Feinabstimmung der Naturkonstanten ein Argument für einen Schöpfer gewinnen lässt

Leitartikel von Matthias Schleiff

Am Anfang, so sagt man, schuf Gott Himmel und Erde. Dass bei diesem Anlass leider niemand dabei gewesen sei, beklagte schon der Physiker Steven Weinberg. Eine Wissenschaft, die sich zur Aufgabe gemacht hat, die Anfänge des Universums zu rekonstruieren, hat sich in den vergangenen hundert Jahren entwickelt: 1927 formulierte der belgische Jesuitenpriester Georges Lemaître eine Theorie des Urknalls. Ihre empirische Beglaubigung lieferten Arno Penzias und Robert Wilson von den „Bell Telephone Laboratories“ im Jahr 1964 mit der Entdeckung der kosmischen Hintergrundstrahlung. Für eine Theorie, die die verschiedenen Puzzleteile zu einem konsistenten Bild des Kosmos zusammenfügte, erhielt James Peebles jüngst den Nobelpreis für Physik des Jahres 2019.

mehr

Der aktuelle Kommentar aus unseren Diskussionen

Zum Artikel "Gibt es wissenschaftliche Indizien für ein Leben nach dem Tod?"

Zur Diskussion um den Film "Hereafter - das Leben danach"

wen_interessierts
vor 1 Woche

Der Geist ist tot.

Die Materie ist tot.

Der Tod ist nichts.

Und nichts ist alles.

Alles ist vergänglich.

Doch ist Vergangenheit auch Zukunft.

Und Du, steckst in der Gegenwart fest,

eingebunden in den Kreis der Wiedergeburt.

Wir sind Quantenteilchen,

einmal hier und einmal da,

in einer Welt die immerdar.

mehr

Forum Naturwissenschaft Theologie

Unser Forum auf Facebook

Wir freuen uns über Ihren Diskussionsbeitrag auf dieser Seite, und kennen Sie auch schon unser Forum auf Facebook? Getragen gemeinsam mit dem Forum Grenzfragen erfreuen wir uns dort über 2500 Abonnenten. "Liken" Sie uns und reden Sie mit!

mehr

Arnold Benz: Das Universum – Weltbild, Design, Vexierbild oder Ikone?

Vortrag im Rahmen der Buchvernissage von "Die Vermessung der Welt und die Frage nach Gott" in Bern

Der Astrophysiker Professor Dr. Drs. h.c. Arnold Benz stellt in diesem Vortrag die Diskussionen um den Begriff des Universums im Gespräch von Theologie und Naturwissenschaften vor. Diese Diskussionen sind wichtig für den Glauben, gibt das moderne Weltbild doch den Rahmen vor, in dem sich auch die Theologie einfinden muss.

Das Universum. Wissen und Staunen. Astrophysikalische Erkenntnisse und religiöse Erfahrungen von Arnold Benz, ausgewählt von Ruth Wiesenberg Benz

Rezension von Dr. Frank Vogelsang

Unter dem Titel „Das Universum. Wissen und Staunen.“ ist ein schön gestalteter, mit faszinierenden Fotographien bereicherter Band erschienen, der eine Sammlung kurzer Texte und Aphorismen des weltweit renommierten Schweizer Astrophysikers Arnold Benz enthält. Die Fotographien von kosmischen Ereignissen wie auch von Aufnahmen des Planeten Erde aus dem All illustrieren zentrale Aussagen des Buches. Ausgewählt hat die Texte die Theologin Ruth Wiesenberg Benz.

mehr

Auszug aus der Presseschau

Erstellt von al | | Biologie | Deutsch | Umweltverantwortung

Mein Freund, der Baum (ZEIT ONLINE)

Deutschlands beliebtester Förster Peter Wohlleben zeigt im Kino "Das geheime Leben der Bäume". Jakob Simmank hinterfragt zurecht insbesondere die von Wohlleben vorgenommene Vermenschlichung der Natur. Wissenschaftlich hält Simmank sie für kaum haltbar. Auch wenn sie das Bewusstsein für notwendigen Naturschutz fördern kann, besteht darin auch die Gefahr, die Ambivalenz des Verhältnisses von Mensch und Natur zu verkennen. - Insofern kann der Film vielleicht Einstieg bieten in eine sinnvolle breitere Debatte über eben dieses Thema. - al

Bevorstehende Veranstaltungen

Digitalisierung der Gene? Was können die Naturwissenschaften verantworten?

Die rasante Entwicklung biomedizinischer Forschung im Bereich des menschlichen Gen-und Proteinbestands wird weitreichende Auswirkungen auf die praktizierende Medizin haben. In Forschungslaboren weltweit sind Millionen menschlicher Genome untersucht worden. Dies führte jetzt schon zu einem besseren Verständnis der menschlichen Biologie und Evolution und erlaubte auch neue Einblicke in Krankheitsentstehung und Alterungsprozesse. Vom Vergleich vieler Millionen menschlicher Genome im Zusammenspiel mit der Analyse von Umwelteinflüssen und individueller Gesundheitsentwicklung erwartet man bessere Diagnostik und genauere Therapien. Mittlerweile hat die Genomanalyse in einigen Bereichen bereits den Klinikalltag erreicht und dies wirft ethische Fragen für Forscher, Ärzte und Patienten auf. Im Vortrag von Rolf Apweiler werden einige der sich abzeichnenden Trends skizziert, die Chancen aufgezeigt sowie daraus resultierende ethische Fragen diskutiert. Wir laden Sie herzlich ein. Die Referenten: Dr. Rolf Apweiler, Biochemiker, Hinxton/UK Prof. Dr. Bernhard Eylert, Informatiker, Technische Hochschule Wildau Dr. Frank Meier-Hamidi, Theologe, Akademie Franz Hitze Haus Münster

Anfang:
am 03.02.2020 um 19:00
Ende:
am 03.02.2020 um 21:00
Veranstaltungsort:
Katholisch-soziale Akademie Franz Hitze Haus
Kosten:
4,00 € - 8,00 €
PLZ:
48149
Veranstalter Adresse:
Katholisch-soziale Akademie Franz Hitze Haus
Kardinal-von-Galen-Ring 50
48149 Münster

Buch zu dieser Webseite

Die Vermessung der Welt und die Frage nach Gott

Die Naturwissenschaften gewinnen immer mehr und immer detailliertere Erkenntnisse über die Welt. Doch die Frage nach Gott entzieht sich wie andere existentielle Fragen unseres Lebens den Methoden einer exakten naturwissenschaftlichen Vermessung. Dabei ist das Verhältnis von Wissenschaft und Religion nicht nur kontrovers, sondern auch sehr vielschichtig, oft überraschend. Wer weiß heute noch, dass schon im Mittelalter bekannt war, dass die Erde eine Kugel ist? Oder dass es auch eine wissenschaftliche Erklärung für Nahtoderfahrungen gibt? Welche neuen Herausforderungen entstehen durch neue Techniken wie das Genom Editing? Die Beiträge des Bandes greifen Geschichte und Gegenwart des Dialogs zwischen Theologie und Naturwissenschaften auf. Es geht darum, beides zu tun: die Welt so exakt wie möglich zu verstehen und zugleich eine Ahnung zu behalten für die Fragen, die jenseits dessen unbeantwortet sind. Der Aufsatzband nimmt Leserinnen und Leser mit hinein in den breit gefächerten Dialog zwischen Theologie und Naturwissenschaften.

mehr zu diesem Band