Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von al | | Bioethik | Deutsch

Medizinethik: Drum prüfe, wer sich bindet - ZEIT Nr. 6 S. 33

Neuartige Gentests sollen Paaren die Angst nehmen, ihre Kinder könnten mit schweren Erbkrankheiten zur Welt kommen. Eine medizinische Revolution, ethisch umstritten. Der Plan ist heikel, weil damit gleichzeitig das Erbgut auf Hunderte Defekte abgeklopft wird. Und weil der Test radikal früh vorgenommen werden soll – noch vor der Empfängnis. Interessierten Paaren würde dann schon vor der Zeugung die Gefahr in ihren Erbanlagen vor Augen geführt. In mehrfacher Hinsicht steckt in dem Unterfangen soziale Brisanz. Ist die Gesellschaft reif für so viel biologische Selbsterkenntnis? Sind die Bürger gewillt, soziale Folgekosten der Durchleuchtung zu akzeptieren? Es zeige sich, so der Autor: Im Streit über die Anwendung der PID wird um das Gestern gerungen. Auch das 2010 frisch in Kraft getretene Gendiagnostikgesetz regele demnächst nur noch die Vergangenheit – den Umgang mit Tests für einzelne Gene. In der Tat müssen diese neueren Entwicklungen in der Diskussion berücksichtigt werden. - al

Erstellt von al | | Bioethik | Deutsch

Gespräch mit Francis Collins: Ein ganzes Genom in zwei Stunden entschlüsseln? Klar, geht das! - Mensch & Gene - Wissen - FAZ.NET

Weil viele Krankheiten auf äußerst komplexen Ursachen beruhen und zudem über viele Jahre hinweg entstehen, sind wir noch weit davon entfernt, sie zu bezwingen. Francis Collins, Leiter des Humangenomprojektes, hält dennoch daran fest: Der medizinisch-wissenschaftliche Fortschritt schreitet heute sehr viel schneller voran als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt in der Geschichte. Was bedeutet das? "Wie unsere Erfahrungen bei mittlerweile mehreren tausend Probanden zeigen, erleben viele Menschen die Ergebnisse der Gentests als einen Weckruf: Sie hören auf zu rauchen, ernähren sich gesünder und treiben mehr Sport." Freilich, es gibt auch Menschen, die so weiter leben wir zuvor. Und die Frage des genetischen Datenschutzes wird in dem Interview nicht diskutiert. - al

Erstellt von hhp | | Deutsch | Hereafter (Film) | Nahtod-Erfahrung

Film "Hereafter": Wo ist der Gastgeber? Zeit online

Peter Kümmel spöttelt genüßlich über Eastwoods "Hereafter". Die Beweise des Films für ein Jenseits haben ihn jedenfalls offensichtlich nicht überzeugt. Außerdem ist Kümmel bei der Jenseitsparty aufgefallen: "Kein Gastgeber lässt sich blicken". Stimmt, hätte ich fast gar nicht bemerkt - hhp