Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von pts | | Deutsch | Evolution | Anthropologie

Einsatz von Gesten: Menschen- und Affenbabys kommunizieren ähnlich - Spiegelonline

Psychologen der University of California haben offenbar herausgefunden, dass Schimpansen-, Bonobo- und Menschenkinder mit ähnlichen und teilweise gleichen Gesten kommunizieren. Sowohl Affen- als auch Menschenkinder würden zunächst durch Gesten kommunizieren. Später hätten die Affenkinder Symbole in Form von Bildern genutzt, die Menschenkinder dagegen Symbole in Form von Worten. Die Forscher sind überzeugt, dass die Ursprünge der Sprache in den Gesten liegen und dass der Mensch eine Sprache mit Gesten und Symbolen von dem letzten Vorfahren geerbt hat, den er mit Schimpansen und Bonobos teilt - pts

| Deutsch | Evolution | Philosophie

Evolutionstheorie : Die Selektion allein erklärt nicht die Welt, sagt Thomas Nagel - Tagesspiegel

Die Evolution allein erklärt nicht, wie die Welt sich entwickelt, sagt der amerikanische Philosoph Thomas Nagel. Darwinisten und Intellektuelle fühlen sich verraten - und gehen auf den Rawls-Schüler los.

Erstellt von pts | | Deutsch | Anthropologie | Evolution

Unser bislang ältester bekannter Urahn entdeckt - Süddeutsche

In Zentralchina haben Paläoanthropologen ein Fossil gefunden, dass sie für das älteste Fossil eines Primaten halten. Das Wesen sei tagaktiv, Insektenfresser, nur sieben Zentimeter groß und nur 30 Gramm schwer gewesen. Der Fund ist möglicherweise geeignet, Aufschluss über die evolutionären Wurzeln des Menschen zu geben. Die Forscher versuchen offenbar mit Hilfe von Fossilien einen Stammbaum zu rekonstruieren, der die evolutionären Beziehungen zwischen den höheren Primaten und ihrer Verwandtschaft wiedergibt. Der Paläoanthropologe Jens Franzen zweifelt jedoch die Kriterien an, nach denen die Forscher unter den vielen möglichen Stammbäumen einen als den wahrscheinlichsten auswählen: der einfachste Stammbaum sei nicht zwangsläufig der richtige. Seiner Ansicht nach gebe es bisher keinen gesicherten Stammbaum der ersten Primaten - pts