Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von al | | Deutsch | Physik

Der große Heisenberg irrte - faz.net

Werner Heisenberg wollte seine berühmte Unbestimmtheitsbeziehung auch in den Störungen wiedererkennen, die ein Messung verursacht. Diesen Schluss haben kanadische Forscher widerlegt, wie Rainer Scharf für die FAZ berichtet. Die Forscher betonen, dass Heisenbergs Unbestimmtheitsrelation nach wie vor für die Unschärfe gültig ist, die von Natur aus in einem Quantenzustand steckt und als Streuung der Messergebnisse zutage tritt. Die Grenzen, die uns die Quantenmechanik setzt, beruhen aber nicht in erster Linie darauf, dass wir bei unseren Experimenten die Natur stören. Ein in der Tat sehr wichtiges Resultat für die philosophische Deutung der Unschärferelation. - al

Erstellt von al | | Deutsch

Sterben gehört nicht ins Krankenhaus - faz.net

Ein Interview mit Michael de Ridder über den Sinn von Hospizen und die Bedeutung der Palliativmedizin. Worum es am Lebensende geht: umfassende Symptomlinderung zum einen, vor allem aber um Gespräche und die großen Fragen des Lebens. Auch für die Seelsorge eine wichtige Aufgabe also, auch wenn die Bedeutung des geistigen Beistands nicht erwähnt wird. Die wichtige Rolle der Angehörigen und der nichtprofessionellen Pflegekräfte kommt allerdings im Interview vor. - al

Erstellt von hhp | | Nahtod-Erfahrung | Anthropologie | Deutsch

"LSD hat mich offener gemacht" - NewScientist

Der Psychiater und Neurologe Oliver Sacks (Autor von "Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte") wendet sich mit seinem neuen Buch "Hallucinations" gegen Missverständnisse und gegen die soziale Stigmatisierung von Sinnestäuschungen, die oft als Verrücktheit abgetan würden. Sacks ist froh darüber, eigene Erfahrung mit halluzinogenen Drogen gemacht zu haben: "Sie haben mir gezeigt, wozu unser Gehirn fähig ist". An die Realität solcher Erscheinungen zu glauben findet Sacks besorgniserregend und bezieht dies unmittelbar auf die kürzlich veröffentlichte Nahtoderfahrung Eben Alexanders (s. u.), der davon überzeugt sei, den Himmel erlebt zu haben (s. Alexanders Buch "Proof of Heaven"). Dagegen betont Sacks, "dass Halluzinationen nichts beweisen, schon gar nicht die Existenz eines Himmels" - hhp