Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von sh | | Englisch | Kreationismus | Intelligent Design | Evolution

Atheist defends Intelligent Design - examiner.com

Die Rezension einer Rezension: James-Michael Smith gibt in diesem Artikel Tom Gilsons Rezension des Buches "Seeking God in Science: An Atheist Defends Intelligent Design" von Dradley Monton wieder. Monton ist Atheist und argumentiert in seinem Buch, dass ID eine stichhaltige Form von philosophischer und wissenschaftlicher Untersuchung sei, derer man sich annehmen solle statt sie grundsätzlich abzulehnen. ID sei nicht zwangsläufig mit einem Glauben an Gott verbunden, unterscheide sich vom Kreationismus, könne durchaus ins Schulcurriculum aufgenommen werden, sei weder primär politisch motiviert, noch die Basis einer theokratischen Verschwörung. Besonders gelobt wird Monton in beiden Rezensionen für seine Bereitschaft, ID objektiv, wissenschaftlich und unaufgeregt zu betrachten - und für seinen Mut, eine in der wissenschaftlich-universitären Welt völlig unpopuläre Haltung zu vertreten - sh

Erstellt von hhp | | Interdisziplinarität | Neuer Atheismus | Englisch | Anthropologie

Science Is in the Details - New York Times

Francis Collins, ehemaliger Kopf des Human Genome Project, ist als Direktor der National Institutes of Health nominiert worden. Und schon ärgern sich die militanten Atheisten. Nicht weil Collins Christ ist, sondern weil er "versierter Wissenschaftler und ein aufrichtiger Gläubiger" - und damit ein lebendes Zeugnis für die Vereinbarkeit ist. Genau diese Kombination behagt Sam Harris, Autor des vorliegenden Op-Ed, gar nicht: "Müssen wir wirklich die Zukunft der biomedizinischen Forschung einem Mann anvertrauen, der allen Ernstes glaubt, dass das Wesen des Menschen naturwissenschaftlich nicht verstehbar ist?" Gegenfrage: Sollten wir die biomedizinische Forschung einem Mann anvertrauen, der den Menschen restlos auf Naturwissenschaft reduziert? Klar, für Atheisten müssen Leute wie Collins ein Dorn im Auge sein; rationale Wissenschaftler, die sich vom Atheismus zum Theismus bekehren - ohne dement zu sein. Das passt nun so gar nicht in das Bild von Religion als infantiler Wahnvorstellung - hhp

Erstellt von hhp | | Schule | McLeroy | Intelligent Design | Englisch

The evolution of intelligent design in Texas schools (pt. 2) - examiner.com

Die paradigmatischen Auseinandersetzungen um Intelligent Design (ID) in Texas gehen in eine neue Runde. Dem Kreationisten Don McLeroy folgt Gail Lowe als Vorsitzende des texanischen Bildungsausschusses. Kein Grund zur Freude: Sie ist ebenfalls ID-Protagonistin. Ihre Ernennung fällt zusammen mit einer Publikation von Stephen C. Meyer, Vize-Präsident der ID-Schmiede "Discovery Institute" und gleichzeitig umstrittendstes Mitglied im Beratungsgremium des Bildungsausschusses. Nach Meyer ist die Information der DNS ein Beweis für ID, da nur eine intelligente Kraft derartige Information produzieren könne. Der Trick besteht nun darin (typisch für ID), dass man empirisch und nicht religiös argumentiert, um in der scientific community mitzumischen und um die für den Unterricht an öffentlichen Schulen relevante Trennung von Kirche und Staat zu umgehen. In Lowes Ernennung und Meyers neuem Buch befürchtet der Autor einen Wendepunkt in der Evolution von ID in Texas Schulen - hhp