Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von al | | Bioethik | PID | Deutsch

PID: Um Leid zu verhindern | Wissen | ZEIT ONLINE

Der Artikel bietet Hintergrundinformationen zum Leitartikel derselben Ausgabe der ZEIT ("Embryonenschutz: Guten Gewissens") und bleibt im selben Tenor. Seit dem Gerichtsurteil stehen die Politiker vor drei ungefähr gleich unangenehmen Alternativen: Bleiben sie untätig, setzen sie sich dem Vorwurf aus, das medizinethisch prekäre Feld sich selbst zu überlassen. Für die beiden anderen Optionen – ein striktes Verbot der PID oder eine wie auch immer geregelte Zulassung der Gentests – müssten fraktionsübergreifende Mehrheiten im Parlament gesucht werden. Überzeugung der Autoren: In der grundlegenden Frage, die Befürworter und Gegner spaltet – nämlich ob dem Embryo bereits in der Laborschale der volle Schutz durch die Grundrechte zusteht –, wird sich wohl nie Einigkeit erzielen lassen. Als Kriterium für das praktische Handeln tauge sie daher wenig. Das hindert den referenzierten Leitartikel allerdings nicht daran, hier eindeutig Stellung zu beziehen. - al

Erstellt von hhp | | Deutsch | PID

Präimplantationsdiagnostik: Vom Kinderwunsch zum Wunschkind - Deutsches Ärzteblatt

Der Titel "Vom Kinderwunsch zum Wunschkind" kennzeichnet die Positionierung des Artikels, der die PID kritisch beurteilt. Der Autor lässt keinen Zweifel aufkommen: "PID dient nun mal der Selektion", auch wenn euphemistisch anders etikettiert werde. Gegensteuern sei vermutlich erfolglos, da die Talfahrt auf der Rutschbahn, die seinerzeit von der IVF aufgerichtet wurde, nicht mehr gestoppt werden könne. Der eigenen Positionierung geht übrigens die Darstellung der Befürworter voran, die sich unter anderem an der Spannung zwischen straffreien Spätabtreibungen und verbotener PID abarbeiten. Der Artikel wird ergänzt durch zwei Kommentare die für (Reproduktionsmediziner Klaus Diedrich) und gegen (Michael Wunder vom Nationalen Ethikrat) die Zulassung der PID votieren - hhp

Erstellt von hhp | | Deutsch | PID

Merkel gegen Embryonen-Test - sueddeutsche.de

Neben der politischen Szene von Befürwortern und Gegnern der Präimplantationsdiagnostik erfährt der Leser, dass die katholischen Bischöfe, das Zentralkommitee der deutschen Katholiken und einige evangelische Kirchenvertreter die PID ablehnen. Der Ratsvorsitzende der EKD will die PID unter engen Bedingungen zugelassen sehen - hhp