Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von al | | Deutsch | Religionspsychologie | Anthropologie

Was wir von der Religion lernen können - ZEIT ONLINE

»Religionen sind zu nützlich, wirksam und intelligent, als dass man sie den Religiösen allein überlassen sollte«, lautet das Credo des Buches »Religion for Atheists«. Schützenhilfe erhält es von der Wissenschaft, denn auch Anthropologen und Psychologen haben mittlerweile eine ganze Menge Gründe zutage gefördert, die das scheinbar so irrationale religiöse Denken in einem sehr rationalen Licht erscheinen lassen. Der Religionspsychologe Ara Norenzayan liefert eine Antwort aus anthropologischer Sicht: Ein religiöses System schweiße seine Jünger zu einer Glaubensgemeinschaft zusammen, die häufig erfolgreicher sei als andere Gruppen. Ist es das, was Religion ausmacht? Oder werden hier nur die positiven Folgen von Religion ausgeschlachtet? Und was ist mit ihren negativen Seiten? Der Artikel eröffnet eine spannende Debatte. - al

Erstellt von al | | Deutsch | Religionspsychologie | Neurotheologie

Religion: Warum wir glauben müssen - ZEIT ONLINE

An irgendetwas glauben alle. Das persönliche Wohlergehen, die Definition eines gelingenden Lebens, kommt ohne Glauben nicht aus. Man muss nicht an Gott glauben, um zu glauben. Wer aber glaubt, der Mensch komme ohne Glauben aus, der glaubt somit erstens selbst und macht zweitens die Rechnung ohne die Spezies Mensch. Der Mensch glaubt, weil er gar nicht anders kann, als zu glauben. Beweise liefert die Wissenschaft. Einer der evolutionsbiologischen Vorteile des Glaubens ist »Coping« (Alltagsbewältigung). Aus zahlreichen religionsmedizinischen Studien geht auch hervor, dass Gläubige gesünder sind als Nichtgläubige. Damit greift der Autor eine moderne Debatte auf, über die sich sicher trefflich streiten lässt. - al

Erstellt von al | | Deutsch | Religionspsychologie

Ewig nagt der Zweifel - ZEIT Online

Die Fachzeitschrift Science verkündet in ihrer jüngsten Ausgabe: »Analytisches Denken fördert den religiösen Unglauben.« Das klingt, so Ulrich Schnabel, intuitiv erst einmal einleuchtend. Die Vernunft als natürliche Gegnerin des Glaubens – das ist seit gut dreihundert Jahren das Leitmotiv aller Aufklärer und Religionskritiker. Er zeigt zum Glück aber auch: mit Religionskritik darf man es sich nicht zu einfach machen. Sonst sitzt man nur den intuitiven Vorurteilen seiner Ratio auf. - al