Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von pts | | Deutsch | Intelligent Design | Evolution | Schöpfung | Schule | Kreationismus

Kre­a­ti­o­nis­mus: Adam, Eva und der Stegosaurus - FAZ

Die Autorin befasst sich kritisch mit der kreationistischen Bewegung in Deutschland. Reinhard Junker, Geschäftsführer der “Studiengemeinschaft Wort und Wissen”, sieht sie als einen Hauptvertreter dieser Weltsicht in Deutschland an, der u.a. durch sein Buch “Evolution. Ein kritisches Lehrbuch” mit dazu beitrage, dass kreationistische Ansichten auch in Deutschland auf dem Vormarsch seien. Exemplarisch stellt sie die zum Verband evangelischer Bekenntnisschulen gehörige Georg-Müller-Schule in Bielefeld vor, die in ihrem Leitbild für den Biologieunterricht festlege, dass der Evolutionstheorie „- auch unter Rückgriff auf Forschungsansätze und Argumente kreationistischer Naturwissenschaftler - die Schöpfungslehre gegenübergestellt werden“ solle. Die Schule habe, nachdem in der Presse über kreationistische Unterrichtsinhalte berichtet worden sei, einen Anmelderekord verzeichnet. Die Biologen Hansjörg Hemminger und Ulrich Kutschera zieht die Autorin als Kritiker dieser Entwicklung heran - pts

Erstellt von hhp | | Intelligent Design | Englisch | Kreationismus

How 19-year-old activist Zack Kopplin is making life hell for Louisiana's creationists - io9

Zur Zeit lehrt ein 19-Jähriger Aktivist Louisianas Kreationisten das Fürchten. Die dortige Schulgesetzgebung erlaubt die Anschaffung von Lehrmaterialien zusätzlich zu bestehenden naturwissenschaftlichen Lehrbüchern. Das führte dazu, dass kreationistisches Material das wissenschaftliche faktisch verdrängte. Angesichts weitgehender Ignoranz sah sich der inzwischen 19-jährige Zack Kopplin genötigt, gegen diese Schieflage anzugehen. Ermutigt von der Philosophin Barbara Forrest und dem Nobelpreisträger Harry Kroto entwirft er einen Brief, der mit 78 Unterschriften von weiteren Nobelpreisträgern öffentliche Wirkung zeigt und dem schwierigen Kampf gegen kreationistischen Einfluss Aufschwung verleiht - hhp

Erstellt von hhp | | Kreationismus | Intelligent Design | Dawkins | Evolution | Atheismus | Englisch | Richard Dawkins Award

2012 Richard Dawkins Award goes to Eugenie Scott - Guardian

Der Richard Dawkins Award 2012 geht an Eugenie Scott, Direktorin des National Center for Science Education (NCSE). Der Preis sei Scott zuerkannt worden, wegen ihres "unermüdlichen Einsatzes für die naturwissenschaftliche Bildung". Richard Dawkins, Namensgeber des Preises und bekennender Atheist, bemerkte in seiner Laudatio: "Eugenie Scott gehört zu meinen allerliebsten Bekannten, auch wenn wir unsere zivilisierten Meinungsverschiedenheiten haben". Dass diese Meinungsverschiedenheiten in der unterschiedlichen Stellung zur Religion liegen, lässt der Artikel unerwähnt. Er blickt lieber auf den Konflikt zwischen Dawkins und Gould über die Mechanismen der Evolution. Denn Scott scherzte in ihrer Dankesrede: "Ich besitze nun Auszeichnungen sowohl im Namen von Stephen Jay Gould als auch von Richard Dawkins", und dies zeige, "dass ich mit jedermann auskomme". Allerdings könne sie sich nicht vorstellen, je einen "Ken Ham award" überreicht zu bekommen. Ken Ham ist Kurzzeitkreationist - hhp