Presseschau

Die Gesamtansicht

Die Presseschau bietet kurze aktuelle Lesehinweise , zusammengestellt und kommentiert von Silke Hartmann (sh),  Petra Kühn (pk), Heinz-Hermann Peitz (hhp) und Hildegard Peters (pts) von unserem Kooperationspartner Forum Grenzfragen, und von unseren Redakteuren Andreas Losch (al) und Frank Vogelsang (fv).

Erstellt von al | | Evolution | Anthropologie | Deutsch

Unser neuer Vetter vom Kap

Noch nie wurde ein so umfangreicher Fossilienschatz aus der Vorgeschichte des Menschen geborgen wie jener aus der Rising-Star-Höhle westlich der südafrikanischen Hauptstadt Johannesburg. Der dort gefundene Homo naledi verfügte zwar über recht menschliche Füße, hatte aber Hände eher wie ein Affe und ein Gehirn, das ungefähr so groß war wie eine Orange – er ist also ein ziemlich undefinierbares Zwischenwesen, das wohl nicht in die direkte Linie unserer Vorfahren passt, aber doch zur Familie gehört. Der Versuch, im Clan der Menschenartigen den Überblick zu behalten, wird damit immer anspruchsvoller. Die Einteilung in Gattungen, Familien, Ordnungen und Arten ist wie jede Systematik der Natur nur eine Abstraktion. Sie ist hilfreich und sinnvoll, um umfangreiche Sammlungen nach einem verbindlichen Schema zu ordnen. Letztlich aber ist sie ein gedankliches Hilfskonstrukt, das der unübersichtlichen Wirklichkeit nur bedingt entspricht. Das gilt insbesondere für den Begriff der "Art" oder der "Spezies", der zur Einteilung der Natur besonders beliebt ist. - al

Erstellt von fv | | Anthropologie | Deutsch | Evolution

Homo in Kleinformat

Ein neuer Vorfahr entdeckt? In Südafrika hat eine internationale Forschergruppe Knochen gefunden, die möglicherweise zu einer noch nicht entdeckten Art der Gattung homo gehören können. Das berichten viele Medien heute. Das Alter der Fossilien ist ungeklärt. Möglicherweise gab es schon Bestattungsrituale. Immerhin zeigt sich, dass der Stammbaum der Menschen doch noch deutlich komplizierter sein kann als gedacht. Offenkundig finden sich im Umfeld der Grabungsstätte noch viel mehr ähnlicheFossilien - das macht weitere Entdeckungen wahrscheinlich! - fv

Erstellt von hhp | | Deutsch | Evolution

Der Mann, der Charles Darwin auf den Kopf stellt - Welt

Jeremy England und seine vermeintlich neue Theorie zur Lebensentstehung (Leben nicht zufällig, sondern notwendig) sorgen mal wieder für Schlagzeilen. Im Januar mutmaßte man, dass er die Kreationisten das Fürchten lehre (siehe 13.01.), im vorliegenden Artikel nun stellt er "Darwin auf den Kopf", ja er könnte "zum neuen Darwin werden". Derart geködert findet man beim Lesen jedoch bescheidenere Töne: Den Darwinismus "stellt England nicht infrage", nur ringe er um genauere Quantifizierung und Formalisierung, verbleibt bisher allerdings "im Stand der Spekulation". Der jüdische Forscher England brauche übrigens keinen religiösen Konflikt zu befürchten: Das Judentum habe "keine Probleme mit den Lebenswissenschaften", während indes "Christentum und Darwinismus einander eher widersprechen". Mehr als diese Vorurteile und Spekulationen hat der Artikel kaum zu bieten, mal abwarten, was die Peer-Review-Begutachtung des neuen England-Artikels ergeben wird. - hhp